Projekt des Landesbüros für Bildende Kunst ist gestartet

Ein Mentorat für Künstler*innen in NRW

Am 20. Mai 2019 ist erstmalig ein Programm zur Professionalisierung von bildenden KünstlerIinnen in Nordrhein-Westfalen gestartet: das Kunstmentorat NRW. Im Auftrag vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW, wird das Kunstmentorat NRW vom Landesbüro für Bildende Kunst (LaB K) durchgeführt.

Das Prinzip des Kunstmentorats NRW ist einfach: Durch individuelle Betreuung und eine intensive Vermittlung von Know-how werden einzelne Künstler*innen unterstützt.
Das Programm soll unerfahrene bzw. erst vor kurzem in NRW zugezogene KünstlerInnen (Mentee) in Kontakt mit erfahrenen KünstlerInnen (MentorIn) bringen und ihnen zum Aufbau eines effizienten Netzwerks und zur Steigerung der Sichtbarkeit verhelfen.

Ziele des Kunstmentorats NRW
Das Programm möchte einerseits unerfahrene Künstler*innen durch eine gezielte und schnelle Anknüpfung an den Kunstbetrieb fördern. Anderseits beabsichtigt das Kunstmentorat NRW eine langfristige Stärkung der hiesigen Künstlerschaft durch solidarisches Handeln und kollegialen Austausch. Darüber hinaus gewinnt der Kunststandort NRW dank des Kunstmentorats an Attraktivität.

Karrierebeschleuniger in der Kunst
Worauf kommt es bei einer erfolgreichen Karriere in der Kunst an? Nicht nur auf die Produktion von hervorragenden Werken, sondern auch auf das Wissen um die „Spielregeln“ des Kunstbetriebs. Welche Galeristen sind besonders einflussreich in meiner Region? Welche Kuratoren stehen im Trend? Wer sind meine Ansprechpartner bei der Stadt, wenn ich ein künstlerisches Projekt fördern lassen möchte?
Erfahrene KünstlerInnen verfügen über dieses Wissen und teilen es im Rahmen des Kunstmentorats NRW mit jüngeren oder wenig erfahrenen Kollegen. Sie erkunden mit ihnen gemeinsam die regionale Kunstlandschaft, besuchen Ausstellungen und lernen Kuratorinnen und Künstlerinnen kennen. Dies kommt den Mentees langfristig zugute.

Mentor*innen
17 KünstlerInnen aus verschiedenen Regionen des Landes stehen als Mentor*innen zur Verfügung. Es handelt sich um erfahrene Kunstschaffende mit einer exzellenten Vernetzung im Kunstbetrieb und der großen Bereitschaft, ihr Wissen zu teilen.
Eine komplette Liste der Mentor*innen mit Profilbeschreibungen findet man unter www.kunstmentorat.nrw/mentor.

Wer kann vom Programm profitieren?
Das Kunstmentorat NRW ist offen für alle bildenden Künstler*innen, die einen Kunsthochschulabschluss haben und in Nordrhein-Westfalen wohnen. Es gibt keine Altersbegrenzung.

Bewerbungen ab sofort
Wer sich für das Kunstmentorat NRW bewerben möchte, kann dies ab sofort tun. Die Unterlagen dazu findet man unter www.kunstmentorat.nrw.

Statements
Oliver Gather, Künstler, Dozent und Mentor: „Ich habe meine Ausbildung an der Kunstakademie Düsseldorf als eine intensive Auseinandersetzung mit rein künstlerischen Themen und Techniken erlebt. Berufung statt Beruf war die Devise, und die Idee eines beruflichen Künstler-Daseins war vollkommen ausgeblendet. Die Prinzipien des künstlerischen Berufs mit all den organisatorischen und strategischen Aufgaben wurden uns nie vermittelt. Nach dem Abschluss war man plötzlich auf sich gestellt und ein wenig orientierungslos. Im Nachhinein kann ich sagen, dass ich mir damals ein Kunstmentorat gewünscht hätte.“

Dr. Emmanuel Mir, Projektleiter des LaB K: „Die 1:1-Betreuung im Kunstmentorat ist eine hervorragende Form der Künstler*innenförderung. Es geht nicht um eine finanzielle Unterstützung oder die Bereitstellung von Räumen wie bei klassischen Stipendien, sondern um die Übertragung von Know-how und Erfahrung und um Netzwerkqualität. Diese Ressourcen sind ebenso wertvoll für die künstlerische Karriere wie Geld oder Anerkennung.“

Ein Projekt des Kunsthaus NRW, www.kunsthaus.nrw, im Auftrag des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW

Kontakt:
Landesbüro für Bildende Kunst NRW
Dr. Emmanuel Mir
lab@kunsthaus.nrw
0177 6470086

Newsletter bestellen Facebook